Suche
  • robertriesen74

Ohne Technik geht beim Schwimmen gar nichts!


Stadtzürcher Seeüberquerung 2018


Laufen (Rennen) kann eigentlich jeder, solange er keine körperlichen Einschränkungen hat. Radfahren erlernen die meisten schon als Kind. Doch Schwimmen? Es sieht einfach aus und ist doch soo schwer! Wir Menschen sind weder für das Fliegen noch für das Schwimmen gebaut. Im Gegensatz zum Fliegen ist das Schwimmen aber erlernbar. Das Schwimmen ist eine komplexe Aneinanderreihung von einzelnen Bewegungen die immer wiederholt werden. Je sauberer die einzelnen Bewegungen dieser Choreographie beherrscht werden, desto effizienter wird das Schwimmen. Die Beine sind dabei sehr simpel. Nur aus der Hüfte regelmässig auf und ab bewegen. Der Armzug ist grob in vier Phasen eingeteilt: 1. Der Unterarm am Ellbogen wird nach unten abgeknickt, die sogenannte Ellbogenvorhaltung. 2. Zug- gefolgt von der Druckphase, die mit dem Endschlag endet. (welches sind die weiteren Phasen, es war von 4 die Rede?) Die Hand wird über der Wasseroberflache zurück nach vorne geführt. Dazu muss auf die korrekte Kopfhaltung und Körperspannung geachtet werden. Es bringt praktisch nichts, diesen Bewegungsablauf sehr schnell durchzuführen ausser, dass der Körper sehr schnell ermüdet. Schnellere Schwimmzeiten werden eigentlich nur durch Verbesserung der Technik erreicht. Technikfehler sind für den Schwimmer selber kaum bemerkbar, doch durch das geschulte Auge eines Schwimmlehrers oder Schwimmtrainers relativ leicht zu sehen. Deshalb mein Tipp: Möchtest du dich im Schwimmen verbessern, nimm Schwimmstunden oder tritt einem Verein bei, der schwimmen mit einem Trainer anbietet. Schwimmen lernt man nur durch Schwimmen.




0 Ansichten
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Pinterest Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Snapchat Icon
Instagram@AriannaCastillo​

© 2023 by Arianna Castillo​. Proudly created with Wix.com