Suche
  • robertriesen74

Aerodynamik auf dem Rad: nur Show?

Hallo zusammen

Woran ist zu erkennen, ob das Rennrad einem Rennradfahrer oder einem Triathleten gehört? Das Rennrad eines Triathleten hat oft vorne so seltsame Hörner. Bei der Frage nach dem Nutzen von ihnen scheiden sich die Geister von Rennradfahrer und Triathleten. Das liegt vor allem daran, dass sich das Radrennen im Triathlon stark von Strassenradrennen unterscheidet. Strassenradrennen sind mit wenigen Ausnahmen Massenstartrennen und Radrennen im Triathlon bis auf wenige Ausnahmen Einzelzeitfahren. Nun bringen diese Aerolenker wirklich was oder sind sie nur Show, wie die Strassenrennfahrer gerne behaupten? Das hängt im Wesentlichen von der Einstellung am Rennrad ab. Ist das Rad nicht sauber auf die Aeroposition des Fahrers abgestimmt, sind sie effektiv nur Show, da das Fahren mit ihnen sehr mühsam und anstrengend ist. Sind sie aber korrekt eingestellt, haben sie einen enormen aerodynamischen Effekt. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Bei mir macht das auf einer identischen Strecke mit nahezu vergleichbaren Voraussetzungen 2-3 km/h im Durchschnittstempo aus, was m.E. viel ist. Die korrekte Einstellung der Komponenten ist daran zu erkennen, wenn man sich nicht mehr die Frage stellen muss: «Welche Abschnitte soll ich in der Aeroposition fahren?» Sondern: «Warum kann ich diesen oder jenen Abschnitt nicht in Aeroposition fahren?» Natürlich ist das Fahren in der Aeroposition auch sehr belastend für den Nacken und den Rücken. Doch mit regelmässigem Training, dem Dehnen gewöhnt sich der Körper mehr und mehr daran.

Auf diesem Bild ist klar zu sehen das ich nur für den Fotografen in Aeroposition fahre. Zugegeben diese Strecke wäre Ideal für Aeroposition dann der Aerovorbau war viel zu kurz für mich. (Bild vom Uri-Triathlon 2019)


Dank meine neuen Aerolenkeraufsatz kann ich nun bis auf wenige Streckenabschnitten alles in Aeroposition fahren

152 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen