Hallo Zusammen,

Nun gehört auch der Zürcher Silvesterlauf 2020 schon wieder der Vergangenheit an. Ihr seid sicher schon sehr gespannt, wie es so war.

Wer denkt, dass keine Wettkampfspannung aufkam, nur weil ich auf meiner Trainingsstrecke unterwegs war, der irrt sich. Klar, ein grosser Teil der Wettkampfroutine wie das Tasche packen, die Anreise und auch die Startnummern abholen viel flach. Doch spätestens als ich meinen Activize von FitLine eingenommen hatte (kleine Schleichwerbung, da mir das Getränk zur Verfügung gestellt wurde), war die Anspannung voll da. So richtig in Stimmung kam ich, als ich die ViRace App aktivierte und eine Frauenstimme verkündete, dass ich nun 15 Minuten zum Aufwärmen zur Verfügung habe und sie sich wieder melden würde, wenn Zeit zum Starten sei. In regelmässigen Abständen gab die sie mir die verbleibende Zeit zum Start durch. Dazu gab es einige Infos und Empfehlungen zur Nutzung des Smartphons während des Laufs. 5 Minuten vor dem Lauf kam die Aufforderung, ein Selfie zu machen.


Nun tickte die Uhr unerbittlich herunter. 10,9,8 …. 3,2,1 Go! Los ging’s! Auf den ersten Metern gab es von der Damenstimme einige Tipps zur Rennstrategie wie: nicht zu schnell angehen usw. Ab 400m wurde in regelmässigen Abständen informiert, wo ich mich gerade auf der Originalstrecke befinde wie zum Beispiel: «Kilometer 1 nun bist du bereits beim Wendepunkt am Central» oder «nun bist du auf dem Rennweg und läufst unter der hell erleuchteten Weihnachtsbeleuchtung und riechst den Duft der Marroni-Stände am Streckenrand» usw. Leider wurde die geniale Stimmung des Publikums, das dich dort “hinaufträgt”, nicht wiedergegeben. Trotzdem fehlte es nicht an Motivation. «Du läufst schneller als dein Schatten!» oder «Wow, solche Waden möchte ich auch haben.» waren nur einige davon. Natürlich fehlten auch die Infos zur Distanz, Zeit und aktuellem Rang nicht. Insgesamt wirklich gut gemacht. Was ich für ein allfälliges nächstes Mal noch einbauen würde, ist die Stimmung am Streckenrand, ganz besonders die am Rennweg. Nach genau 8.5km, 56 Minuten und 2 Sekunden erreichte ich das Ziel. Mit 0:56:02 lag die erreicht Zeit zwar über der erhofften Zeit von 00:53:00 und der befürchteten Zeit von 1:00:00+. So gesehen war es zwar nicht der allerschnellste Lauf aller Zeiten für mich, trotzdem eine solide Leistung.

Ein Grosse Lob an das Organisationskomitee des Zürcher Silvesterlaufs und dem TV-Unterstrass, welche den Lauf den sehr schwierigen Umstände zum Trotz doch auf die Beine gestellt haben. Nun hoffe, ich am 12.12.2021 wieder auf der Originalstrecke starten zu dürfen.




72 Ansichten0 Kommentare
  • robertriesen74

Hallo zusammen

Weshalb im Winter trainieren? Für ein Training im Winter spricht auf den ersten Blick nicht gerade sehr viel. Es ist kalt, oft nass und immer früh dunkel. Indoor-Training auf der Rolle ist anstrengender als Radfahren an der frischen Luft. Trotzdem hat das Training im Winter einen sehr grossen Einfluss auf die Wettkämpfe im Sommer. Oft ist der Spruch zu hören: “Olympiasieger werden im Winter gemacht.” Doch ist da etwas dran? Kurz gesagt: Ja, natürlich. Denn im Winter wird das Fundament für das Aufbautraining im Sommer gelegt. Ihr könnt jeden Bauingenieur fragen. Er wird euch bestätigen, dass jedes auch noch so prunkvolles Bauwerk ohne gutes Fundament wertlos ist. So ist es auch im Sport. Jeder, der im Sommer erfolgreich sein möchte, muss im Winter ein solides Fundament schaffen. Doch wie geht das konkret? Im Winter werden hauptsächlich Einheiten mit niedriger bis mittlerer Intensitäten trainiert. Einzige Ausnahme ist Schwimmen. Dort liegen viel schneller auch mittlere bis hohe Intensitäten drin. Was sind nun diese Intensitäten? Diese sind für jeden Sportler anders. Grundsätzlich wird im Training mit fünf Intensitätsstufen gearbeitet. Sie sind entweder puls- oder leistungsabhängig. Zuunterst ist der Erholungsbereich (KB). Darüber sind die Bereich Grundlage 1+2 (GA1/2), darauf folgt der Entwicklungsbereich (EB) und der Rote oder Spitzenbereich (SB). Das Grundlagentraining ist zum aller grössten Teil im GA1 mit Sequenzen im GA2. Grundsätzlich gilt bei allen Trainings: je höher der Intensitätsbereich, desto kürzer das Training in diesem Bereich.


Meine Trainingsbereiche sind wie folgt:

KB HF Rad unter 106 BPM Leistung Rad unter 123W HF Laufen unter 123 BPM

GA 1 HF Rad 106-129 BPM Leistung Rad 123-173W HF Laufen 123-145 BPM

GA 2 HF Rad 129-144 BPM Leistung Rad 173-202W HF Laufen 145-160 BPM

EB HF Rad 144-159 BPM Leistung Rad 202-258W HF Laufen 160- 169 BPM

SB HF Rad über 159 BPM Leistung Rad über 258W HF Laufen über 169 BPM


Beim Laufen muss der Körper das ganze Gewicht tragen. Auch die Arme und der Oberkörper müssen arbeiten bei Radfahren sind die Beine entlastet da der Sattel das Gewicht trägt. Aus diesem Grund sind die Herzfrequenzwerte beim Radfahren einiges Tiefer. Diese Bereiche sind auch nur eine Momentaufnahme sie verändern sich stetig mit dem Training. Eine gute Puls-Uhr passt sie automatisch immer wieder an den aktuellen Trainingszustand an.

Weg zwischen Flughafenzaun vom Flughafen Zürich und dem Himmelhoch

81 Ansichten0 Kommentare

Hallo zusammen

Tatsache: der Zürcher Silvesterlauf findet in diesem Jahr statt! Nur nicht in der Zürcher Innenstadt wie normal. Auch nicht oben im Irchelpark und Zürichberg wie die Corona-Version vorgesehen hatte, sondern virtuell. Wie «virtuell»? Mit VR-Brille? Nein, das auch nicht. Ein virtueller Lauf oder auch Sozial Distanz Race, wie diese Form von Laufveranstaltungen auch genannt wird, muss oder sollte zumindest selber gelaufen werden. Auch wird nicht zentral an einem Ort gelaufen,sondern jeder dort, wo er es selber möchte. In diesem Jahr ist das für mich weder einmalig noch anders. Nur anders als bei den anderen virtuellen Wettkämpfen ist, dass ich dafür eine besondere App zu nutzen habe. Auf alle Fälle werde ich diesen Lauf zwischen dem 11.12. 11:00

Uhr und dem 13.12.2020 18:00 Uhr absolvieren. Wann und wo genau weiss ich zwar, werde es aber nicht verraten. Im Moment stecke ich mitten in der Vorbereitung. Auf der Webseite sind noch einige Spezialeffekt über Kopfhörer angekündigt. Bin sehr gespannt darauf. Wer wissen möchte, wie es mir ergangen ist, dem empfehle ich jetzt schon den

Rennbericht, welchen ich nach dem Event veröffentlichen werde.

Der Silvesterlauf 2019

39 Ansichten0 Kommentare
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Twitter Icon
  • Grey Pinterest Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey Snapchat Icon
Instagram@AriannaCastillo​

© 2023 by Arianna Castillo​. Proudly created with Wix.com